Stuttgart Barock 2020 | Venezia - Willaert, Ciconia, De Rore, Andrea Gabrieli

Kategorie
Stuttgart und Region
Datum
25. April 2020 22:00
Veranstaltungsort
Leonhardskirche

 

 

Die "Wasserrepublik" Venedig ist seit Jahrhunderten künstlerischer und touristischer Anziehungspunkt für Menschen aus aller Welt. Für die Kunst ist sie geradezu ein Sehnsuchtsort – schillernd in ihrem fragilen Untergrund, in ihrem verwinkelten Hell-Dunkel. Für die Musikgeschichte ist Venedig durch seine Opernhäuser und zahlreichen Kirchen (an der Spitze der Dogen-Dom San Marco) seit der Renaissance ein Eldorado für Erfindungsreichtum, Virtuosität und Klangpracht. Vier Konzerte von renommierten europäischen Spezialensembles für „Alte Musik“ bieten einen facettenreichen Querschnitt durch annähernd zweihundert Jahre vokale und instrumentale Musikentfaltung in Venedig, von der Renaissance bis zum Frühbarock. Schwerpunkt ist die intimer besetzte „musica di camera“, wie sie vor allem in Adelspalästen dargeboten wurde. Zeitlich am weitesten zurück geht das Programm der zwölf Vokalisten des Brabant Ensembles mit sakralen Stücken für San Marco: Willaert, Ciconia, de Rore, Andrea und Giovanni Gabrieli u.a. Frühe, zum Teil außerordentlich virtuose und klangfreudige Streichermusik präsentieren ein Gambenconsort unter Philippe Pierlot und das Capricornus Ensemble Basel . Ein vokalinstrumental gemischtes Programm erwartet die Hörer in einem weiteren Konzert unter Leitung des Belgiers Philippe Pierlot mit dem Ricercar Consort unter dem Motto Balli (Tänze), kurzweilig zusammengestellt aus verschiedenen Werkgruppen des ersten großen italienischen Opernkomponisten: Claudio Monteverdi. Historisch gesehen der jüngste Programmteil ist das Eröffnungskonzert mit dem Kammerchor und Barockorchester Stuttgart unter Frieder Bernius: die reiche musikalische Ausschmückung eines venezianischen Vespergottesdienstes mit Werken desjenigen Komponisten, der von allen musikalisch tätigen Venezianern seinerzeit – und heute wieder – das größte Echo in ganz Europa hervorzurufen verstand: Antonio Vivaldi. Dazwischen als Sonntags-Matinee eine musikalische Lesung mit Rudolf Guckelsberger aus den lebenskundigen Memoiren des bekanntesten Venezianers des 18. Jahrhunderts: des Abenteurers, Erfinders, Diplomaten und außerordentlich produktiven Autors Giacomo Casanova, musikalisch umrahmt von einem Ensemble mit Studierenden der Musikhochschule Trossingen unter der Leitung von Anton Steck.

 
 

Powered by iCagenda