Die CD-Einspielung von Louis Spohrs Oratorium DIE LETZTEN DINGE ist vom PREIS DER DEUTSCHEN SCHALLPLATTENKRITIK ausgezeichnet worden. Über die Aufnahme in die Bestenliste IV / 2014 schreibt Martin Mezger für die Jury:

„Nicht die Inszenierung apokalyptischen Furors, vielmehr kontemplative Innerlichkeit prägt das Oratorium „Die letzten Dinge“ von Louis Spohr. Das Werk steht damit in der Ahnenreihe des Deutschen Requiems von Johannes Brahms oder auch des Requiems von Gabriel Fauré. Frieder Bernius und sein exzellenter Kammerchor Stuttgart folgen mit schlackenloser Klarheit den vorgezeichneten Klangwegen ins milde Licht der Ewigkeit: ohne nazarenerhafte Süße, aber mit souverän disponiertem dramaturgischem Bogen, vom Spirituell-Verhaltenen bis hin zu den Momenten gesteigerter Intensität, denen auch die Deutsche Kammerphilharmonie Kraft und Kontur verleiht.“

http://www.schallplattenkritik.de/bestenlisten/693-bestenliste-4-2014

Das Musik Podium Stuttgart gratuliert allen Beteiligten zu dieser Auszeichnung!
 
Johanna Winkel (Sopran), Sophie Harmsen (Alt)
Andreas Weller (Tenor), Konstantin Wolff (Bass)
Kammerchor Stuttgart, Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
Frieder Bernius
 
1 CD | Preis: 20,- Euro | Bestellnummer Carus 83.294
 
Kontakt / Bestellung: Musik Podium Stuttgart e.V. | Büchsenstr. 22 | 70174 Stuttgart | 0711 239 139 0 | info[at]musikpodium.de
 
---
 
Unser nächstes Stuttgarter Konzert:
 
Mittwoch, 17.12.2014, 19.30 Uhr, Liederhalle Stuttgart
 
Messiah
 
Oratorium von G.F.Händel
 
Julia Doyle, Daniel Taylor, David Munderloh, Peter Harvey
Kammerchor Stuttgart
Barockorchester Stuttgart
Frieder Bernius
 
 
Eintritt: 45,- € | 35,- € | 25,- € | 15,- € | Eintritt ermäßigt: 36,- € | 28,- € | 20,- € | 12,- €
Kartenbestellung im Internet: www.reservix.de
Abendkasse: Liederhalle Stuttgart, Hegelsaal, Berliner Platz 1 - 3, 70174 Stuttgart, U Berliner Platz (U2, U4, U9, U14)
Öffnung der Abendkasse ab 18.30 Uhr. Ermäßigungen sind erhältlich für Schüler, Studenten und Schwerbehinderte ab 50%. Jede Vorverkaufssstelle ist zur Erhebung von Vorverkaufsgebühren berechtigt.